Spannende Karrierewege bei Evonik: Chefin stand Schülern Rede und Antwort

In der „Woche der Industrie“ war Standortleiterin Kerstin Oberhaus zu Gast im Krefelder Berufskolleg Vera Beckers. Sie stellte am 23. September rund 60 Zwölftklässlern spannende Karrierewege bei Evonik vor.

Welche Möglichkeiten hat man, bei Evonik einzusteigen? Wie sehen die Chancen nach der Ausbildung aus? Fragen über Fragen, die Kerstin Oberhaus in lockerer Runde beantwortete. „Evonik bietet eine große Vielfalt an Perspektiven, ob als Auszubildender, während des Studiums oder auch als berufserfahrener Professional“, erklärte sie. Karrieremöglichkeiten gebe es nicht nur an Standorten in Deutschland, sondern weltweit, ergänzte sie. Auf besonderes Interesse stieß auch ihr eigener Werdegang von der Biologin zur Leiterin eines Chemiestandorts. Sie gab persönliche Einblicke in ihre Laufbahn und riet den Schülern dazu, sich auszuprobieren, zu hinterfragen und mutig zu sein. „Ergreifen Sie die Initiative, wenn Sie Interesse an einem Beruf haben. Rufen Sie an, fragen nach Praktika und seien Sie kreativ“, empfahl Oberhaus.

Zudem präsentierte sie den Standort Krefeld und zeigte den Schülern, wie Superabsorber funktionieren, die in Krefeld hergestellt werden. Nur wenige Gramm des Polymers eingerührt in ein Glas Wasser verwandelten die Flüssigkeit in Sekundenschnelle in ein Gel. „So sorgen Superabsorber zum Beispiel in Babywindeln dafür, dass Babypopos trocken bleiben“, erklärte sie den staunenden Schülern.

Am Ende des Vortrags bedankten sich Schulleiterin Hedwig Schomacher und Bildungsgangleiter Erik Schneider ganz herzlich für die spannenden Einblicke in Berufe und Zukunftschancen. „Die beste Möglichkeit ist, sich über Menschen zu informieren. Deshalb freuen wir uns sehr, dass Frau Oberhaus unserer Einladung gefolgt ist und sich die Zeit genommen hat, den Schülern Rede und Antwort zu stehen“, sagte Schomacher. Interessiert fragten die Schüler auch noch nach der Veranstaltung nach Ausbildungsstellen für 2018 oder nach Terminen, den Standort zu besichtigen (zum Beispiel bei der „Langen Nacht der Industrie“ am 26.10.2016/www.lndi.de).